LogTools

Die LogTools stellen eine integrierte Methodenbank für Anwendungen der Logistik dar. Sie geben einen Abriss über Methoden der Matrizenrechnung, Anwendungen des kürzesten Weges, Methoden der Transportplanung, der Quadratischen Zuordnung, der Standortplanung und der Routen- und Tourenplanung.

Zunächst werden in der Matrizengenerierung Hilfmittel für die Matrizengestaltung angeboten. Über die Erzeugung einer leeren Matrix geht es mit Vorbelegung der Zellen bis hin zur Option einer symmetrischen Tabelle.

In der Option zur Generierung einer Distanzmatrix geht man auf eine Tabelle der zugewiesenen Orte mit Längengrad und Breitengrad zurück. Darauf erzeugt man die Entfernungsmatrix nach der Großkreisberechnung. Die Orte können dabei noch nach den Kurswinkeln angeortnet werden.

In der Matrixmanipulation geht es dann um das Umsortieren der Matrix, dem Ausdünnen der vorbelegten Felder und der Symmetrisierung. Hintergrund ist die Schaffung einer (künstlichen) Distanzmatrix.

In dem Bereich zum Aufbau eines Transportplanes geht es dann um die Bereitstellung von Methoden der Transportgestalt und -optimierung.  Hier werden Heuristiken wie das NordWestEcken-Verfahren angeboten, das MatrixMinimum-Verfahren und die Vogelsche Approximationsmethode. Bei den exakten Verfahren folgt dann zusätzlich die Optimierung über den Fontline-Solver und über den Open Solver.

In dem Abschnitt über die Quadratische Zuordnung  geht es dann um eines Ausgangslösung nach Müller-Merbach. Diese kann dann verbessert werden mit dem 2-opt und dem 3-opt Verfahren.

Die Standortoptimierung ist das Thema der folgenden Methoden. Aufbauend auf einer Ortetabelle mit Breiten- und Längengraden und der zusätzlichen Spaltenangabe der Lieferangabe wird dann der Median ermittelt. Ist die Lieferangabe irrelevant, wird ein Center mit dem Gradientenverfahren bestimmt.

Bei den Methoden zur Routenbestimmung werden dann eine Vielzahl angegeben. Von den Routen zur Natürlichen Reihenfolge, des Besten Nachfolgers, der Sukzessiven Einbindung, der Sukzessiven Einbindung des  nächsten und des entferntesten Ortes geht es zur Routenoptimierung nach Christofides.

In dem Abschnitt Routenverbesserung geht es dann um Methoden wie die Sukzessive Einbeziehung, das 2-opt und das 3-opt Verfahren. Wir zeigen ebenfalls das Verfahren des Ameisenalgorihmus und das Simulated Annealing.

In dem Blütenblatt-Verfahren geht es dann um das Sweep- und das Petal-Verfahren. Die Algorithmen können dabei mit der natürlichen oder mit einer beliebigen Reihenfolge gestartet werden.

Das Savings-Verfahren schließt dann die Methodenbank an.   

 


Stand: 28. Januar 2016